Herzwürmer, nach dem Urlaub noch an den Urlaub denken…

Na, noch wehmütig in Erinnerung an den letzten Urlaub im Warmen? Bei Vielen ist der letzte Urlaub erste wenige Wochen her und es zog die Meisten mit ihrem treuen Vierbeiner nach Frankreich, Italien , Kroatien oder Tschechien .



Habt Ihr vor der Reise an eine Prophylaxe von Reisekrankheiten gedacht? Wusstet ihr, dass es für Tschechien auch einer Prophylaxe bedarf?


Die sogenannten Mittelmeerkrankheiten sind schon sehr weit „hoch“ gerutscht und der Krankheitserreger, um den es hier jetzt gehen soll, ist auch in Tschechien endemisch.


Karte der Ausbreitung des Herzwurm in Europa von der ESCCAP

Es geht um den Herzwurm: Dirofilaria immitis. Dabei handelt es sich um einen Fadenwurm, der in seinem Übertragungsstadium (quasi als Kind, auch Mikrofilarien genannt) winzig klein ist. So klein, dass er in den Verdauungstrakt und den Stechrüssel einer Mücke hinein passt.



Als erwachsener Wurm (Makrofilarie) ist er 12-30cm lang und fühlt sich in den großen Gefäßen rund um das Herz wohl. Wenn sich mehrere von diesen Makrofilarien gleichzeitig dort aufhalten, kann es aufgrund von Stauungen im Blutkreislauf zur symptomatischen Herzwurmerkrankung kommen. Schwäche, Blässe und Atembeschwerden können die Folge sein. Außerdem kommt es dort zur geschlechtlichen Paarung und neue Mikrofilarien werden in die Blutbahn abgegeben, die wiederum von Mücken aufgenommen werden können. Bei Verdacht einer Infektion lassen sich Mikrofilarien teilweise direkt im Blut nachweisen oder sensitiver über Antikörper- oder Antigentestung.



Was tun damit es nicht soweit kommt?


Prophylaxe gegen Stechmücken über repellierende (=abwehrende) Antiparasitika ist ein entscheidender Schritt, wenn es um Reisen in „Risikoländer“ geht. Damit werden auch andere Reisekrankheiten vorgebeugt. Lest dazu zum Beispiel unseren Leishmaniose Blog https://www.tierarztpraxis-kolonnadenviertel.de/post/leishmaniose


Zusätzlich ist eine Wurmkur angeraten, besonders nach der Reise (quasi Post-Prophylaxe). Denn gegen die Mikrofilarien wirken die gängigen und meist sehr gut verträglichen makrozyklischen Lactone: Ivermectin, Selamectin, Moxidextin, Milbemycinoxim (Achtung bei MDR1-Defekt !!), diese sind Bestandteil der allermeisten normalen Wurmkuren.



Wenn es erst zum Erwachsenenwerden der Würmer kommt und sich Makrofilarien in den Blutgefäßen befinden, helfen nur langwierige und teils komplizierte Therapien 💊.

Näheres dazu hat die American Heartworm Association in einer Guideline zusammengefasst:



https://d3ft8sckhnqim2.cloudfront.net/images/documents/Canine_Guidelines_Summary_German.pdf?15038929


Fazit, kurz und knapp: Nach einem Urlaub im Süden/Südosten lieber einmal mehr entwurmen!


Special Facts zu den Herzwürmern:

Ein adulter Herzwurm kann bis zu 30cm lang und 8 Jahre alt werden.



Die Anzahl an Mikrofilarien im Blut ist tageszeitabhänig, die höchste Konzentration ist in den Abendstunden zu den Flugzeiten der Mücken. Sehr schlau für einen Parasiten, oder?

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen